Junggesellenlied

Mir sinn Aleburjer Junge, die letzte Hoffnung der Nation.
Von der Liebe und vom Saufen, sind wir ja lange schon.
Vorwärts Aleburjer Junge, Junge!
Vorwärts im Saufen sind wir nicht allein!
Denn die Ahle, die sitzen im Winzerverein.
Hali, halo die Räuber,
denn der Sieg wird unser sein, hat er gesagt,
denn der Sieg wird unser sein!

 

Mir jon na Westem

Mir jon na Westem, mir jon na Westem,
mir jon na Westem op dat Murrefest.
Mir jon na Westem, mir jon na Westem,
mir jon na Westem op dat Fest.

Wenn das so weitergeht halihalo,
ein halbes Jahr, ein halbes Jahr,
haben wirs Delirium ein halbes Jahr.
Wenn das so weitergeht halihalo,
bis morgen früh, bis morgen früh,
stehn wir im Alkohol bis an die Knie.



Lustig ist Junggesellenleben

Lustig ist Junggesellenleben, faria faria ho,
darum lasst uns noch einen heben, faria faria ho.
Wir stehn nicht unterm Pantoffel drunter,
kippen ein nach dem andern runter,
faria faria faria faria faria faria ho!
Läuft das Bier uns die Kehle runter,
bleiben wir noch lange munter,
faria faria faria faria faria faria ho!



Uns scheint der Mond so hell

Uns scheint der Mond so hell auf dieser Welt,
zu meinem Madel bin ich hinbestellt.
Zu meinem Madel, junge, junge, junge,
da muß ich gehn, ja gehn,
vor ihrem Fensterlein da belib ich stehn.
Zu meinem Madel, junge, junge, junge,
da muß ich gehn, ja gehn,
vor ihrem Fensterlein da belib ich stehn.

Wer steht da draußen und klopfet an,
dass ich die ganze Nacht nicht schlafen kann
Ich steh nicht auf, junge, junge, junge,
lass dich nicht rein, ja rein,
weil meine Eltern noch nicht Schlafen sein.
Ich steh nicht auf, junge, junge, junge,
lass dich nicht rein, ja rein,
weil meine Eltern noch nicht Schlafen sein.


Der Mai ist gekommen

Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus.
da bleibe, wer Lust hat, mit Sorgen zu Haus.
Wie die Wolken dort wandern am himmlischen Zelt,
so steht auch mir der Sinn in die weite Welt.

Herr Vater, Frau Mutter, dass Gott euch behüt.
Wer weiß, wo in der Ferne das Glück mir noch blüht?
Es gibt so manche Straße, da nimmer ich maschiert,
es gibt so manchen Wein, den ich nimmer noch probiert.

Frisch auf drumm, frisch auf drum, im hellen Sonnenstrahl,
wohl über Berge, wohl durchs tiefe Tal.
Die Quellen erklingen, die Bäume rauschen all,
mein Herz ist wie ne Lerche und stimmet ein mit Schall.

News:
Das JGV-Fest war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg.
Trotz schlechtem Wetters war eine super Partystimmung.
 
Heute waren schon 2671 Besucher (8420 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=